Bern – alle Sehenswürdigkeiten und Tipps für deine Reise

Na, hast du auch mal wieder Lust auf eine Städtereise? Wir können Bern mit allen seinen Sehenswürdigkeiten absolut empfehlen und verraten euch die besten Tipps rund um die schöne Stadt in der Schweiz. Wir dürfen jetzt schon verraten, dass von actionreicher Abkühlung bis zu kulinarischen Highlights für jeden etwas dabei ist.

Anreise: Mit der Bahn oder dem Auto kommt man entspannt zu Berns Sehenswürdigkeiten

Wer aus Deutschland nach Bern reist, der kann ganz entspannt einen der vielen ICEs nehmen, die regelmäßig in die Schweiz fahren. In den meisten Fällen wird man entweder in Basel oder Zürich in einen der Regionalzüge umsteigen und braucht damit aus unserer Heimat, der Region Köln/Bonn, ca. 6 Stunden für den gesamten Trip. Wer frühzeitig bucht, kann von den Sparpreisen der Deutschen Bahn profitieren.

Wir sind mit dem Auto angereist, da wir nach unserer Reise nach Bern direkt in den Urlaub zu einer Hüttenwanderung rund um Berchtesgaden weitergefahren sind. Auch das hat super funktioniert, mit etwas antizyklischen Reisezeiten schafft man aus Bonn eine Anreise in unter 6 Stunden. Wichtig zu wissen: wer mit dem Auto in die Schweiz einreist, benötigt eine Jahresvignette. Diese kann direkt an der Grenze oder vorher online erworben werden und kostet 42 EUR.

Unterkunft: Das Prizeotel Bern ist der perfekte Ausgangspunkt, um Berns Sehenswürdigkeiten zu besichtigen

Um die Sehenswürdigkeiten in Bern entspannt besichtigen zu können, braucht man eine Ausgangsbasis in guter Lage. Wir haben uns für das zentral gelegene Prizeotel Bern(*) entschieden, in dem man für ca. 100 EUR pro Nacht im Doppelzimmer schlafen kann. Das Hotel liegt nur 5 Gehminuten vom Rosengarten und eine knappe Viertelstunde von der Berner Altstadt entfernt. Super, oder?

Neben moderner Ausstattung samt Klimaanlage, nettem Personal und schönem Design gibt es als Highlight eine Rooftop Bar, von der man einen tollen Blick auf Bern hat und den einen oder anderen Drink genießen kann. Für alle, die wie wir mit dem Auto anreisen, gibt es zudem eine gesicherte Tiefgarage, in der man für 15 CHF pro Nacht parken kann. Insgesamt hat uns das Hotel echt gut gefallen und uns mit seinem Preis-Leistungsverhältnis überzeugt.

Fortbewegung: Mit dem Bern Ticket kann man den ÖPNV kostenlos benutzen

Besonders cool ist, dass man in Bern zu jeder Übernachtung das Bern Ticket kostenlos dazubekommt. Damit kann man den gesamten ÖPNV im Stadtgebiet kostenlos nutzen und kommt ganz einfach von A nach B.

Sollte das Prizeotel(*) mal ausgebucht sein oder euch steht der Sinn nach einem anderen Hotel, findet ihr hier(*) eine große Auswahl an passenden Unterkünften.

Sehenswürdigkeiten in Bern: Aktive Urlaubserlebnisse

Bei einer guten Städtereise dürfen ein paar coole Aktivitäten natürlich nicht fehlen. Da wir mitten im Sommer bei bestem Wetter in Bern waren, standen uns alle Möglichkeiten offen. Die meisten unserer Tipps sind aber unabhängig von der Jahreszeit machbar und bringen einem die Sehenswürdigkeiten Berns näher.

Sehenswürdigkeiten Bern: Schwimmen in der Aare

Unser absolutes Highlight für einen heißen Sommertag ist, ein kühles Bad in der kristallklaren Aare zu nehmen. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten, die alle ähnlich cool sind. Gut zu wissen: alle Freibäder in Bern, die an der Aare liegen, sind komplett kostenlos. Ihr könnt euch mit eurem Handtuch also ohne Stress auf dem Weg zum Freibad eurer Wahl begeben.

Das Lorraine Bad bietet sich für einen Sprung ins kühle Nass an

Wir hatten uns für das Lorrainebad entschieden, das vom Prizeotel(*) in gut 20 Minuten Fußmarsch zu erreichen ist. Dort kann man auf einer Liegwiese sein Handtuch ablegen (Spinde sind ebenfalls vorhanden) und spaziert dann in Badesachen ein Stückchen flussaufwärts. An einem Punkt seiner Wahl geht man dann über einen der Einstiege ins Wasser, lässt sich treiben und steigt am Lorraine Bad wieder aus. Das Wasser ist super klar, angenehm kühl und einfach nur herrlich!

Wichtiger Hinweis: Schwimmen in der Aare ist nur etwas für geübte Schwimmer*innen, da die Strömung relativ stark ist. Ihr solltet euch immer in erreichbarer Nähe des Ufers halten und keine unnötigen Risiken eingehen.

Auch im Marzili Freibad kann man den Tag genießen

Neben dem Lorraine Bad gibt es auf der anderen Seite des Aarbogens das Marzili, das sich mit einer noch größeren Liegefläche ebenfalls bestens für einen Tag im Freibad eignet. Da die Aare kurz nach dem Bad über eine Schwelle läuft, muss man spätestens dort aussteigen. Das ist aber kein Problem, da viele Schilder und Hinweise die Schwimmer darauf hinweisen und direkt ins Freibad leiten.

Sehenswürdigkeiten Bern: Stadtrundgang durch die historische Altstadt

Wie immer bei einer Städtereise empfehlen wir, einen Stadtrundgang zu machen, um die Stadt, die ca. 130.000 Einwohner hat, und ihre Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Wir haben die Routenplanung für euch übernommen uns stellen wie immer eine Navigationsdatei zur Verfügung, um das Ganze für euch so einfach wie möglich zu halten.

Wir haben unsere Tour am Prizeotel(*) gestartet und sind als ersten in die Altsatdt gegangen, um dort zu frühstücken. Schon auf dem Weg dorthin kann man einige Beispiele der wunderbaren Architektur aus der Gründerzeit der Stadt bewundern. Die gesamte Altstadt ist UNESCO Weltkulturerbe, was man definitiv sieht. Am großen Stadttor kann man die Zytglogge bewundern, die ein mittelalterliche Glockenturm mit Glockenspiel ist, welches jede volle Stunde eine Melodie spielt. Wer mag, kann den Turm auch besteigen und etwas mehr über seine Historie lernen.

Sehenswürdigkeiten Bern: Das Münster ist eines der Highlights der Stadt

Hat man das Glockenspiel lange genug bewundert, geht es zum über den Marktplatz und das Schweizer Bundehaus (das Parlament der Eidgenossenschaft, in dem man die Debatten kostenlos verfolgen kann) in Richtung des Berner Münsters. Einen Stopp sollte man am Marktplatz und vor den Fontänen der Nationalbank einlegen, um die vielen frischen und lokalen Produkte zu probieren oder sich am Wasserspiel etwas abzukühlen.

Das Berner Münster ist eine beeindruckende Kirche und begeistert vor allem mit ihrem Aussichtsturm, auf den man gegen einen Eintritt von 5 CHF steigen kann. Von zwei Aussichtsplattformen hat man eine super Sicht auf die gesamte Stadt und das Berner Oberland. Wir haben eine gute halbe Stunde dort oben verbracht und jeden Blick in uns aufgesogen. Zudem kann man bei einem Rundgang durch das Münster an den vielen Infotafeln einiges über die bewegte Geschichte des historisches Gebäudes lernen.

Sehenswürdigkeiten Bern: Der Bärengraben ist eine eher fragwürdige Attraktion

Nach dem Besuch des Berner Münsters sind wir durch die Stadt zum historischen Bärengraben geschlendert, in dem im 15. Jahrhundert das erste Mal echte Bären gehalten wurden. Heutzutage ist die Anlage kein Graben mehr, sondern ein echter Park, in dem vier Bären auf ca. 6.000 Quadratmetern Fläche gehalten werden. Die Anlage gehört zum Tierpark Bern, der sich um die Pflege der Tiere kümmert.

Aus unserer persönlichen Sicht ist eine solche Anlage mitten in der Stadt (auch in dieser Größe) für Wildtiere nicht mehr zeitgemäß. Wer mag, kann sich das Ganze aber dennoch ansehen und sich eine eigene Meinung bilden. Eintritt wird nicht fällig, zudem ist die Anlage dank eines Liftes auch barrierefrei begehbar.

Sehenswürdigkeiten Bern: Vom Rosengarten aus hat man eine tolle Sicht auf Bern

Lässt man den Bärengraben und Bärenpark hinter sich, wartet ein kurzer Anstieg zum Rosengarten. Dieser riesige Park bietet mit seinen über 250 Rosenarten und vielen weiteren Pflanzen eine tolle Aussicht auf die Altstadt Berns sowie die Aare und bietet mit vielen schattigen Plätzchen ein tolles Angebot für eine Pause. Wer mag, kann sich zudem im am Eingang des Parks gelegenen Restaurant Rosengarten stärken. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit einem kühlen Getränk auf einem schattigen Rasenplätzchen eine Mittagspause eingelegt.

Der Gurten ist Berns Hausberg und eignet sich bestens für eine kleine Wanderung

Wer neben dem Stadtspaziergang Lust hat, sich etwas körperlich zu betätigen, dem können einen Ausflug auf Berns Hausberg, den Gurten, empfehlen. In ca. 1,5 Stunden schafft man es, aus der Stadt zum Gipfel des Berges zu wandern. Wer wenig Lust hat, die Steigung zu überwinden, kann auch die Gondelbahn nutzen, die man aus der Stadt mit einer der Buslinien entspannt erreichen kann. Tipp: das kostenlose Bern Ticket nutzen, das man mit jeder Übernachtung erhält und das auch die Fahrt in der Gondel enthält.

Wir haben es aus Zeitgründen leider nicht auf den Gurten geschafft, können euch aber trotzdem ein paar Eindrücke von Freunden, die etwas mehr Zeit hatten, zur Verfügung stellen. Besonders cool ist, dass es einen Aussichtsturm gibt, von dem man eine noch bessere Sicht hat.

Zusammenfassung: Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Bern

Stadtrundgang: die GPX Datei zum Download für Smartphone oder Smart Watch gibt es hier
Schwimmbäder: Lorrainebad oder Marzili
Berner Münster: tolle Kirche mit zwei per Treppe zu erreichenden Aussichtsplattformen
Bundeshaus: das eidgenössische Parlament, in dem man kostenlos bei Debatten zusehen kann
Bärenpark: ein Teil des Berner Tierparks mit 4 Bären auf 6.000 qm Parkfläche
Rosengarten: perfekt für eine Pause oder ein Picknick im Schatten

Essen und Trinken: Kulinarik gehört zu einem Städtetrip nach Bern einfach dazu

Eine der Sehenswürdigkeiten Berns im weniger klassischen Sinne ist sicherlich die gute und abwechslungsreiche Küche, die man in vielen Restaurants findet. Unser Highlight war das Käsefondue, das wir bei einer Freundin zuhause genießen durften. Ein absoluter Traum! Für alle, die nicht wie wir den Luxus von guten Freunden in Bern haben, können wir die Seite des Blogs Bärner Meitschi empfehlen. Hier gibt es die besten Tipps für Käsefondue in Bern, auch ein paar besondere Locations (z.B. Fondue in der Gondel) sind dabei.

Neben diesem Schweizer Klassiker haben wir noch das eine oder andere Restaurant ausprobiert und teilen unsere Tipps mit euch.

Celina: Leckere Pizza und Pinsa direkt aus dem Holzofen

Wem es nach richtig leckerer italienischer Pizza und dem neuen Trend Pinsa (etwas dickere Pizza) gelüstet, der wird im Restaurant Celina sehr glücklich werden. Alle Pizzen kommen direkt aus dem Holzofen, sind immer frisch belegt und nach neapolitanischer Art gebacken. Was das bedeutet? Außen ein luftiger Rand, innen schön dünn – einfach die beste Kombination!

Dazu gibt es ein lässiges Ambiente mit schöner Terrasse, kühlen Drinks und gut aufgelegtem Servicepersonal. Zu Fuß lässt sich das Celina in ca. 15 Minuten vom Prizeotel(*) erreichen und ist damit super gelegen. Definitiv eine Empfehlung!

Beef: Richtig gutes (amerikanisches) Frühstück genießen

Wer das optionale Frühstück im Prizeotel Bern(*) nicht gebucht hat und auf der Suche nach einer leckeren Alternative ist, der ist im Beef genau richtig. Während das Restaurant abends ein Steak House mit starkem Fokus auf lokal produziertes Fleisch ist, kann man dort morgens ganz entspannt mitten in der Berner Altstadt in unmittelbarer Nähe zum Münster frühstücken. Die Karte ist zwar nicht besonders groß, bietet aber sowohl für Fleischliebhaber als auch Vegetarier leckere Optionen von Pancakes über Bagels bis Eggs Benedict. Wir waren überrascht, in einem Steak House so leckeres Frühstück zu bekommen!

Wartsaal: In lässiger Atmosphäre brunchen

Auch wenn der Wartsaal wohl keine klassische Berner Sehenswürdigkeit ist, haben wir unseren entspannten Sonntagsbrunch hier sehr genossen. In sehr hippen Ambiente kann man hier am Wochenende leckere Frühstücksvarianten genießen. Unser Highlight: es gibt so gut wie alle Speisen auch in vegetarischer oder veganer Option.

Eine Reservierung, gerade im Sommer, ist absolut zu empfehlen, um einen Spot in dem beliebten Café zu ergattern. Man kann dort übrigens auch Abends essen gehen, wenn sich das Café in ein kleines Restaurant verwandelt. Serviert werden dann neben Burgern und Kleinigkeiten japanische Spezialitäten, die sich beim Lesen sehr gut angehört haben.

Unser Fazit: Berns Sehenswürdigkeiten sind ein Reise wert!

Was sollen wir sagen? Bern und seine Sehenswürdigkeiten haben uns absolut überzeugt! Uns hat die Stadt an der Aare so gut gefallen, dass wir bestimmt nicht das letzte Mal dort gewesen sind. Besonderes Highlight war für uns das Schwimmen in der Aare, was die perfekte Aktivität für eine heißen Sommertag ist. Dazu am Abend ein leckeres Käsefondue und das Leben könnte schöner kaum sein. Nachreisen also absolut empfohlen!

Lust auf eine Reise nach Bern bekommen?

Mehr Aktivitäten rund um Bern geplant? Unsere Reiseführer-Empfehlung(*)
Du suchst eine Unterkunft in Bern? Schau hier vorbei! (*)

Weitere tolle Städtereisen bei Kommrum Reisen

Ein deutscher Klassiker: Wochenendtrip nach Heidelberg

Welche Stadt in Deutschland gehört zu jeder guten Europareise? Richtig, Heidelberg! Wir haben den Klassiker der Amerikaner und Asiaten für euch getestet und nehmen euch mit auf einen Wochenendtrip nach Baden-Württemberg. Kommt mit, denn es lohnt sich! Tolle Aussichten, eine wunderschöne Stadt und natürlich leckeres Essen und Trinken erwarten euch.

Artikel lesen

Wird geladen…

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte aktualisiere die Seite und/oder versuche es erneut.

kommrum_reisen auf Instagram

Ihr wollt mehr von uns sehen? Ganz einfach! Folgt kommrum_reisen auf Instagram und begleitet uns auf unseren Reisen.

7 Kommentare Gib deinen ab

  1. DieReiseEule sagt:

    Bern hat mich ebenfalls geflasht. Ich hatte so gar keine Erwartungen an die Stadt und war super überrascht, wie schön sie ist. Und nicht so überfüllt wie Zürich.
    Du hast schöne Erinnerungen bei mir geweckt, danke dafür.

    Liebe Grüße
    Liane

    1. Hallo Liane,

      das freut uns sehr! Und uns ging es ähnlich: wir waren von bern auch so, so positiv überrascht! 🙂

      Viele Grüße,

      Nina & Malte

  2. Bern fand ich auch mal eine sehr entspannte (Nicht-)Hauptstadt, auch wenn unser Aufenthalt mit Kind damals etwas andere Schwerpunkte hatte als eurer. Ich kann z.B. das Museum mit der Einstein-Ausstellung noch sehr empfehlen.
    Dass es auch in der Schweiz Prizeotels gibt, wusste ich gar nicht. Ich kenne die Kette nur aus Deutschland und mag sie ebenfalls.

    1. Hallo Lena,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Dass die Prioritäten mit Kinden immer ein bisschen anders sind, ist ja klar. 🙂 Wobei Museum mit Einstein-Ausstellung sich auch für uns recht spannend anhört.

      Viele Grüße,

      Nina & Malte

  3. Ich habe richtig Lust auf die Schweiz bekommen! Als Tierliebhaberin gefiel mir der Tipp mit dem Bärenpark besonders gut.

    1. Das freut uns sehr! 🙂

  4. Lisa sagt:

    Ihr habt mir richtig Lust auf eine Städtetour gemacht. Obwohl ich schon seit über 7 jahren in der Schweiz lebe, habe ich es noch nicht nach Bern geschafft. Naja okay, immer mal zum Umsteigen mit dem Zug. Aber wirklich was gesehen habe ich nicht. Das werde ich schon bald mal nachholen.

    Danke euch für eure Tipps

    Liebe Grüsse
    Lisa

Kommentar verfassen