Wanderung zum Teufelsloch (Ahrtal)

Eventuell habt ihr die Bilder schon mal gesehen: Das Teufelsloch ist ein doch einigermaßen beliebtes Ausflugs- und Wanderziel im Ahrtal. Und das hat aus unserer Sicht gleich mehrere (gute) Gründe.

Wanderung zum Teufelsloch im Ahrtal: Eine kurze und knackige Tour

Der Blick von der kleinen Aussichtsplattform hinter dem Teufelsloch in Richtung Altenahr ist phänomenal und das Teufelsloch als kleiner Durchgang im Felsen versprüht seinen ganz eigenen, durchaus fotogenen, Charme. Zudem macht der Weg hoch zum Platz der Begierde aus Wanderersicht recht viel Spaß und eignet sich daher bestens für eine knackige Tour im Ahrtal.

Vom Wanderparkplatz Altenahr aus startet die Wanderung zum Teufelsloch

Start der Wanderung ist einmal mehr der Wanderparkplatz in Altenahr neben der Weinkellerei Mayschoß. Dazu sei an dieser Stelle noch bemerkt, dass ihr hier eine Übersicht unserer liebsten Rundwanderungen im Ahrtal findet.

Das erste Stückchen der Wanderung zum Teufelsloch geht entspannt an der Ahr entlang. Dabei kommt man an der wunderschön gelegenen Jugendherberge vorbei. Nach ca. 1,5 km überquert man dann die Ahr über eine neu angelegte Brücke. Danach wartet ein kurzer, aber doch sehr knackiger Anstieg durch den Wald. Dieser ist aber auch für ungeübte Wanderer mit kleineren Pausen gut zu meistern.

Vor dem Aufstieg zum Teufelsloch im Ahrtal wartet eine Entscheidung

Hat man diesen Aufstieg hinter sich, geht es relativ eben durch den Wald. An der einen oder anderen Stelle bieten sich dabei aber sehenswerte Blicke in Richtung Altenahr. An der Weggabelung an der Ahrtalschule angekommen muss dann eine Entscheidung getroffen werden: Entweder direkt zum Teufelsloch weiterwandern (die Runde hat dann insgesamt 7km) oder eine Extrarunde über den Michselkopp einlegen (+3km). Wir haben uns für die Extraschleife entschieden, da uns die Wanderung für uns für diesen Tag etwas zu kurz gewesen wäre.

Exkurs: Extraschleife über den Michelskopp

Für alle, die wie wir den einen oder anderen Kilometer mehr nicht scheuen (sicher wegen unserer herausragenden Kondition), geht der Weg steil entlang der Ahrsteig Beschilderung bergauf. Ziel und Highlight ist der Michelskopp, von dem man eine super Aussicht in Ahrtal hat. Zudem lädt eine Bank die angestrengten Wanderer zu einer kleinen Rast ein. Wieder herunter geht es in Serpentinen in Richtung Altenburg. Hat man den Abstieg geschafft, ist es ein Katzensprung zurück zum Startpunkt der Extraschleife an der Ahrtalschule.

Ausblick am Michelskopp

Der Aufstieg zum Teufelsloch kann schweißtreibend werden

Von hier aus geht es jetzt wieder etwas steiler bergauf in Richtung des ersehnten Ausblicks am Teufelsloch. Man wandert nun auf dem Kamm des Berges entlang und kann dabei schon den einen oder anderen Blick auf Altenahr und die Burgruine Are erhaschen. Nähert man sich dem Teufelsloch, wartet ein letzter kleiner Anstieg (gut ausgeschildert), ehe man das ersehnte Ziel dann erreicht. Ob es sich gelohnt hat? Seht selbst!

Am Teufelsloch im Ahrtal wartet ein super Ausblick

Der Spot ist natürlich relativ beliebt, daher lohnt es sich am Wochenende wahrscheinlich, etwas außerhalb der beliebten Zeiten am Teufelsloch vorbeizuschauen. Wir waren an einem sonnigen Novembertag (tatsächlich an einem Samstag) unterwegs und hatten den Ausblick fast ganz für uns allein.

Nächstes Highlight: Das schwarze Kreuz

Ehe es zurück zum Parkplatz geht, wartet in kurzer Entfernung ein zweites Highlight. Das schwarze Kreuz ist – wer hätte es erwartet – ein schwarzes Kreuz, das dort als Erinnerung an ein gerettetes Kind steht (soweit die Legende). Viel wichtiger: von dort hat man ebenfalls einen super Aussicht auf Altenahr. Nicht ganz so überragend wie am Teufelsloch (weil natürlich auch einige Meter tiefer), aber immer noch sehr empfehlenswert.

Vor der Rückkehr nach Altenahr wartet ein steiler Abstieg

Zurück nach Altenahr geht es dann kurz, aber intensiv. Auf einem steinigen Stückchen werden die vorher erklommenen Höhenmeter wieder heruntergekraxelt, sind aber gut zu bewältigen. Unsere Empfehlung ist es, die Tour in der von uns beschriebenen Richtung zu gehen. Man ist anders herum zwar schneller am Teufelsloch, und hat diese Runde mit dem Highlight am Ende aber deutlich besser gefallen.

Unser Fazit: die Wanderung zum Teufelsloch ist ein echtes Muss!

Insgesamt ist diese Wanderung ein Muss für alle, die auf einer relativ kurzen Strecke viele Highlights erleben wollen. Die Strecke ist abwechslungsreich, nicht zu schwer und bietet neben dem Teufelsloch viele weitere Aussichtspunkte.

Wanderübersicht Teufelsloch und Schwarzes Kreuz (Ahrtal):

Startpunkt: Wanderparkplatz Altenahr gegenüber der Weinkellerei Mayschoß
Länge: ca. 7km (10km mit Extraschleife)
Höhenmeter: ca. 200-350
Dauer: ca. 2-3 Stunden
Schwierigkeit: Mittel, gutes & festes Schuhwerk benötigt
Wetter: Wir haben die Wanderung im November gemacht, was grundsätzlich kein Problem ist; trocken sollte es aber sein
Highlights: Michelskopp, Teufelsloch, schwarzes Kreuz
Verpflegungsmöglichkeiten: Gasthäuser in Altenahr
Link zur Strecke: Streckenprofil

kommrum_reisen auf Instagram

Ihr wollt mehr von uns sehen? Ganz einfach! Folgt kommrum_reisen auf Instagram und begleitet uns auf unseren Reisen.

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s