Noch nicht genug? Hier ist der #rivadelgardafooduide, Teil 3

Wenn ihr bei den ersten beiden Teilen des Foodguides immer noch nicht vollends auf eure Kosten gekommen seid, seid ihr hier genau richtig. Frisch aus der Tastatur gehackt kommt hier Teil 3. Mehr ging einfach nicht in der einen Woche, die wir am Gardasee hatten!

Maso Palú

Das Maso Palú hat uns so gut gefallen, dass wir dem Restaurant einen ganzen Beitrag gewidmet haben. Habt ihr ja bestimmt schon gesehen. Falls nicht, schämt euch! Wir wollen mal nicht so sein und geben euch trotzdem einen kleinen Einblick.

Das Konzept: ihr zahlt 35€ pro Person und bekommt dafür ein hervorragendes Menü aus fünf Gängen inklusive Wein, Wasser und Grappa. Das beste daran ist, dass ihr nicht nur die fünf Gänge bekommt (Suppe – Vorspeise – Pasta – Hauptgang – Dessert), sondern bei den drei mittleren Gängen jeweils gleich drei Gerichte. Wir dachten, man müsste wählen. War nicht der Fall. Insgesamt also ein Menü aus elf köstlichen Gängen in stilvoll rustikalem Ambiente. Und wem das nicht reicht, der bekommt dazu noch eine wunderschöne Anfahrt und einen super Panorama von der Terrasse des Restaurants.

Ist wirklich der Hammer! Wirklich! Nur der Weg dahin – der ist so mittelgut. Aber alles dazu steht in dem oben verlinkten Artikel.

Unsere Vorspeise als Appetitanreger – Beef Tartar, Trüffelpolenta und Farmersalat

Gelateria Flora

Was muss man einfach essen, wenn man seinen Sommerurlaub in Italien verbringt? Richtig, jede Menge Gelato. Und auch dabei könnt ihr euch darauf verlassen, dass wir bestrebt waren, das Allerbeste zu finden. War natürlich erfolgreich, unsere Mission. 

Unser unabhängiger Produkttest hat zweifelsfrei ergeben, dass die Gelateria Flora das beste Eis im Umkreis macht. Wir haben unsere süßen Sünden hauptsächlich im Hauptgeschäft an der Viale Roverto verköstigt (vom Strand in 5 Gehminuten zu erreichen), aber auch in der Altstadt gibt es eine Filiale für den abendlichen Eisgenuss. Jetzt aber genug erzählt, kommen wir zur Begründung unserer Siegerauswahl.

Das beste Eis in Riva hier in den Sorten Kokos, Schokolade, Cookies und Mango

Fakt Nummero Uno: das Eis ist einfach  nur bombenlecker. Die Milcheissorten schön cremig und super zartem Schmelz, ohne dabei zu schnell flüssig zu werden. An Zutaten wie Cookies, Schokostückchen oder sonstigen Leckereien wird Gott sei Dank nicht gespart. Wäre auch am falschen Ende. Die Fruchteissorten sind gerade an heißen Tagen eine echte Offenbarung. Voller Intensität, ohne künstliche Aromen oder Zusatzstoffe und einfach nur natürlich lecker. Die Eiswaffeln, in denen das Gelato serviert wird, sind frisch und hausgebacken – und das schmeckt man auch. Nix mit zähe, lätschige Waffel. Die Dinger sind immer schön knusprig und machen den kühlen Genuss damit perfekt.

Oh, bevor wir es vergessen: arm wird in der Gelateria niemand. Der Preis pro Kugel ist zwar etwas höher als die Standardkugel in Deutschland (ca. 1,20€ je nach Portionsgröße), dafür sind die Kugeln aber auch (wie in Italien üblich) riesig. Und wenn ich das sage, meine ich das auch so. Ich muss mich nicht mal großzügig sein, um zu sagen, dass die Kugeln annähernd die doppelte Größe wie zuhause haben. Geil, oder?

Wenn das mal kein Tipp ist. Wer in Riva del Garda urlaubt oder vorbeikommt, MUSS in der Gelateria Flora ein Eis essen. Und uns danach ein Bild davon schicken!

Ich vermisse das Eis auch jetzt schon. Es war so gut. Waren dann ja auch quasi jeden Tag da. Aber wer will uns verurteilen?

Picknick

Wir gehen gerne essen. Unglaublich gerne. Ist euch noch gar nicht aufgefallen, oder? Aber wisst ihr, was ich mindestens genauso gerne mache?

Picknicken! Ich auch!

Genau das haben wir natürlich auch in Riva del Garda gemacht. Denn ist es nicht perfekt, durch die örtlichen Supermärkte zu schlendern, alles (ok, viel zu viel) auszusuchen was einem gefällt und das alle auf einer riesigen Picknick-Decke auszubreiten? Ja, ist es! Seht selbst:

Unser Picknick mit allem, was dazugehört

Geübt haben wir schon an diversen Orten (Holland, Portugal, Schweden,…). Wir sind also Profis. Und das Einkaufen ist tatsächlich fast genauso gut wie das Verzehren der Leckereien im Anschluss. Aber nur fast! Übrigens, wir waren wie immer nicht nur im lokalen größeren Supermarkt, sondern auch beim kleinen Feinkosthändler um die Ecke. Den Blick dafür habe ich mir über langjährige Erfahrung antrainiert. Kein Witz, meine Spürnase funktioniert!

Dort haben wir uns Käse, Prosciutto, Salame und frisches Obst besorgt. Gerade beim Aufschnitt bekommt man dort aus unserer Sicht für ein paar Cent mehr eine ungleich bessere Qualität.

Günstiger als in einem örtlichen Restaurant einzukehren, ist das Ganze natürlich nicht. Könnte  auch an unserer Auswahl liegen, aber gut. Macht ja nix. Wenn schon, denn schon. Ist schließlich Urlaub. Und damit das Ganze perfekt wird, braucht man zum Picknick einen guten Wein. Wo wir den herbekommen haben? Vom…

Tenuta La Cà

Guter Wein gehört zu Italien wie eben auch Gelato und Pizza. Natürlich haben wir auch an dieser Stelle eine Empfehlung für euch. Welch Überraschung? Das Weingut La Cà ist idyllisch oberhalb von Bardolino gelegen (inmitten von Wein, wer hätte das gedacht?) und super freundlich ist man dort auch. Nachdem wir bei unserem ersten besuch zu wenig Wein mitgenommen hatten und unser zweiter Besuch nach den offiziellen Öffnungszeiten angestanden hätte, wurden uns die gewünschten Weine einfach vertrauensvoll auf die Veranda des Weingutes gestellt und darauf vertraut, dass wir die Bezahlung wirklich erledigen würden. Haben wir. Unsere Ausbeute war übrigens die Folgende:

Natürlich haben wir die Weine eingehend unter die Lupe genommen und verköstigt, bevor wir eine Kaufentscheidung getroffen haben. Man kann ja nicht einfach etwas kaufen, ohne vorher einen Qualitätscheck zu machen…war übrigens kein Problem! Ich glaube, der freundliche Mitarbeiter wäre eher enttäuscht gewesen, hätten wir uns nicht durch sein Portfolio getrunken.

Am Ende haben es ein fruchtig-trockener Rosé (bei unserem Picknick ein essentieller Bestandteil) sowie ein klassischer Pinot Grigio mit nach Hause geschafft. Auch mit einigen Woche Abstand kann man sagen, dass beide Weine sehr sehr lecker sind – und das sage ich als bekennender Biertrinker! Wer mehr auf Rotwein steht, dem kann bei La Cà ebenfalls geholfen werden – ausreichend Auswahl verschiedenster Jahrgänge ist vorhanden.

Preislich liegt der Karton á sechs Flaschen für beide von uns ausgesuchten Weine bei knapp 30€. Ein mehr als fairer Preis für einen wirklich guten Wein, würde ich sagen.

Kleiner Tipp zum Schluss: wer mag, kann auf La Cà auch Führungen machen (nach Voranmeldung) und dort in einer Ferienwohnung übernachten. Das haben wir zwar nicht ausprobiert, aber nett sah es auf jeden Fall aus.

Fazit

Unser Fazit aus frei Teilen #rivadelgardafoodguide? Lecker ist er, dieser Gardasee! Bzw. die Speisen, die man in den Restaurants rund um den See bekommt. Welche das sind, wisst ihr ja jetzt. Und falls noch jemand einen Tipp für unseren nächsten Trip zum Gardasee hat (der bestimmt kommt), immer her damit! Denn Teil 4 kommt bestimmt :).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: